Der Schwarzer Holunder ist im Garten als Bäumchen


Was man wissen sollte:

Der schwarze Holunder wurde im Jahre 2016 gesetzt und hat sich sehr gut entwickelt. Er ist als Bäumchen vorhanden.

Der Schwarze Holunder (lateinisch: Sambucus nigra), auch bekannt als südwestdeutsch-schweizerisch Holder(busch) oder bairisch-österreichisch Holler, in Norddeutschland oft auch als Schwarzer Flieder (Fliederbeeren) bezeichnet, ist ein Strauch aus der Gattung Holunder (Sambucus).

Der Schwarze Holunder ist eine der in Mitteleuropa häufigsten Straucharten. Seine Blüten und Früchte finden vielfach Verwendung als Heilmittel, Lebensmittel und Farbstoff. Quelle: Wikipedia [KLICK hier]



Wissenswertes:

Die Holunder (botanisch: Sambucus) bilden eine Pflanzengattung in der Familie der Moschuskrautgewächse (botanisch: Adoxaceae). Die Gattung enthält weltweit etwas über zehn Arten, von denen drei in Mitteleuropa heimisch sind. Am bekanntesten von diesen drei Arten ist der Schwarze Holunder, der im heutigen Sprachgebrauch meist verkürzt als „Holunder“, in Norddeutschland oft auch als „Fliederbeerbusch“ und in Altbayern und Österreich als „Holler“ oder in der Schweiz und im Schwäbischen als „Holder“ bezeichnet wird. Daneben gibt es den ebenfalls strauchförmigen Roten Holunder und den staudenförmigen Zwerg-Holunder. Die Arten wachsen im gemäßigten bis subtropischen Klima und in höheren Lagen von tropischen Gebirgen. Quelle: Wikipedia [KLICK hier]

Schwarze Holunder / Sambucus nigra


Standort & Pflege

Der schwarze Holunder ist im Süden, bei Sonne gut aufgehoben. Da er ein schlankes Bäumchen ist schneide ich ihn schon stark zurück. Beeren hatte wir noch keine.