Auch die Tigerblume ist nicht mehr im Garten


Was man wissen sollte:

Die Tigerblumen (lateinisch: Tigridia), auch Tigerlilien oder Pfauenlilien genannt, sind eine Pflanzengattung innerhalb der Familie der Schwertliliengewächse (lateinisch: Iridaceae). Die 45 bis 59 Arten sind in der Neotropis verbreitet. Quelle: Wikipedia [KLICK hier]



Wissenswertes:

Tigridia-Arten wachsen als ausdauernde, krautige Pflanzen. Als Überdauerungsorgane bilden sie Knollen mit einer Umhüllung („Tunika“). Mindestens die mittelamerikanischen Arten besitzen nur im Sommer Laubblätter. Die fächerig angeordneten, einfachen Laubblätter sind flach und parallelnervig. Der Blattrand ist glatt. Quelle: Wikipedia [KLICK hier]


Tigerblume


Sie ist nicht mehr im Garten:

Die Tigerblume hatte bei mir wahrscheinlich ebenfalls Frost abbekommen - Mein Tipp: Die Tigerblume im Hause überwintern, da sie nicht winterhart ist - nur abdecken reicht nicht aus.

So sind sie bei uns gewachsen
Standort
  • leicht sandiger, nahrhafter Boden

Wuchshöhe
  • 40 - 60 cm

Blütezeit
  • Juli - September

Vorkommen
  • keinen Nachweis gefunden

Vermehrung
  • durch Teilung älterer Bestände - Anzucht aus Samen ist langwierig

Pflanzenfamilie
  • Tigerblumen sind eine Pflanzengattung innerhalb der Familie der Schwertliliengewächse (lateinisch: Iridaceae)


Meine Erfahrung mit dieser Pflanze:

Unsere Tigerblumen haben leider nicht überlebt. Da sie nicht winterhart sind haben sie einen kalten Tag nicht überlebt. Leider blühen sie nur einen Tag. An einem Blütenstand entwickeln sich jedoch 6 - 8 Blüten im Abstand von einer Woche.