Die Schmucklilie ist nicht mehr in unserem Garten


Was man wissen sollte:

Schmucklilien (lateinisch: Agapanthus) sind die einzige Pflanzengattung der Unterfamilie der Schmuckliliengewächse (lateinisch: Agapanthoideae) in der Familie Amaryllisgewächse (lateinisch: Amaryllidaceae) innerhalb der Ordnung der Spargelartigen (Asparagales). Der Trivialname Liebesblumen ist die wörtliche Übersetzung des botanischen Gattungsnamens Agapanthus. Quelle: Wikipedia [KLICK hier]


Nur 8 Bilder vorhanden


Wissenswertes:

Agapanthus-Arten sind ausdauernde krautige Pflanzen. Die zwei Arten Agapanthus africanus, Agapanthus praecox sind immergrün und die vier Arten Agapanthus campanulatus, Agapanthus caulescens, Agapanthus coddii, Agapanthus inapertus sind laubabwerfend. Sie bilden Rhizome als Überdauerungsorgane. Die grundständig, wechselständig und mehr oder weniger zweizeilig angeordneten Laubblätter sind einfach, ungestielt und parallelnervig. Der Blattrand ist glatt. Quelle: Wikipedia [KLICK hier]

Schmucklilie


was man wissen sollte
Standort
  • leichter, sandiger Boden

Wuchshöhe
  • 30 - 120 cm

Blütezeit
  • Juli / August

Vorkommen
  • Südafrika - wird aber bereits seit dem 17. Jahrhundert bei uns kultiviert

Vermehrung
  • durch Teilung dichter Horste im März oder April

Pflanzenfamilie
  • Schmucklilien kommen aus der Familie der Amaryllisgewächse (lateinisch: Amaryllidaceae)


Sie ist nicht mehr im Garten:

Die Schmucklilie hatte bei mir wahrscheinlich Frost abbekommen - Mein Tipp: Die Schmucklilie im Hause überwintern, mindestens aber an einer gut geschützten Stelle, da sie nur bedingt winterhart ist.


weitere Lilien