Sterndolde / Astrancia major


Die Sterndolde 'Snow Star' gehört zu den so genannten Raritäten unter den Stauden. Obwohl sie eine helle, feine Blüte hat, die weithin leuchtet, ist sie nicht oft zu finden in den Gärten und Parks. Die Sterndolde ist winterhart und auch als Schnittblume geeignet. Sie kann von Juni bis August im Freien und in der Vase bewundert werden. Jedes Staudenbeet und jeder Gehölzrand werden in ein neues Farbspiel getaucht, wenn man die schöne Staude gezielt dort anpflanzt. Sie fühlt sich wohl an Orten, an denen Sonne und ein wenig Schatten vorherrschen. Ein frischer, durchlässiger Boden ist der ideale Standort für die Sterndolde - dort braucht sie fast keine Pflege.

Die Gattung Sterndolde (botanisch: Astrantia) gehört zur Familie der Doldenblütler (botanisch: Apiaceae). Quelle: Wikipedia [KLICK hier]



Wissenswertes:

Die Sterndolden sind ausdauernde krautige Pflanzen. Die Blätter sind einfach gefiedert oder fiederteilig. Die Blüten stehen in einfachen Dolden, die von zahlreichen auffälligen Hüllblättern von weißer bis rötlicher Farbe umgeben sind. Die Dolden stehen einzeln und endständig oder mehrere Dolden treten zu scheinbar zusammengesetzten Dolden zusammen. Der Enddoldenstiel besitzt keine Hochblätter, die Seitendoldenstiele tragen zwei bis drei Hochblätter. Quelle: Wikipedia [KLICK hier]



Sterndolde - Astrancia major


So wächst sie bei uns

Standort
  • halbschattig bis sonnig

Wuchshöhe
  • 40 - 50 cm

Blütezeit
  • Juni - August

Vorkommen
  • In Mittel- und Osteuropa beheimatet

Vermehrung
  • Keinen Nachweis gefunden

Pflanzenfamilie
  • Die Sterndolde gehört zur Familie der Doldenblütler (botanisch: Apiaceae).


Meine Erfahrung mit dieser Pflanze:

Mit der großen Sterndolde noch keine Erfahrung gesammelt, da sie erst 2019 in den Boden kam.