Die Gladiolen sollten im Winter aus dem Boden


Das sollte man wissen:

Die Gladiolen (Gladiolus, auch Schwertblume genannt; lat. gladius „Schwert“) sind eine Pflanzengattung in der Familie der Schwertliliengewächse (lateinisch: Iridaceae). Quelle: Wikipedia [KLICK hier]


12 Bilder vorhanden


Wissenswertes:

Heimisch sind die Arten dieser Gattung vom südlichenEuropa über den Nahen Osten bis nach Afrika und Madagaskar. Die Arten mit den auffälligsten und farbenprächtigsten Blüten stammen aus Südafrika. In Mitteleuropa dienen sie vorwiegend als Zierpflanze. Gladiolen sind immergrüne oder laubabwerfende, ausdauernde krautige Pflanzen, die Wuchshöhen von bis zu 1,50 m erreichen können. Sie bilden Knollen als Überdauerungsorgane. Besonders die Blätter riechen unangenehm. Die Laubblätter sitzen entweder in grundständigen Rosetten oder sind wechselständig und zweizeilig am Stängel verteilt. Die einfachen, langen, oft schwertförmigen Laubblätter sind parallelnervig. Der Blattrand ist glatt. Quelle: Wikipedia [KLICK hier]



Gladiolen - Gladiolus

Sie sind nicht mehr im Garten:

Zwei Jahre gut gewachsen, obwohl ich sie nicht herausgenommen habe - Mein Tipp: Es lag mit Sicherheit an der Kälte


so wuchsen sie bei uns
Standort

warmer, durchlässiger humoser Boden

Wuchshöhe

50 - 150 cm

Blütezeit

August - Oktober (je nach Sorte)

Vorkommen

kann ich nicht sagen

Vermehrung

Vermehrung durch Brutknöllchen

Pflanzenfamilie

Gladiolen sind eine Pflanzengattung in der Familie der Schwertliliengewächse (lateinisch: Iridaceae).


Meine Erfahrung mit dieser Pflanze:

Die Gladiolen müssen nach der Blüte aus dem Boden genommen werden, da sie sonst erfrieren.

Wenn keine Nachfröste mehr drohen kommen die Knollen 8 - 10 cm tief in gut gedüngten Boden.