Nachtkerze, ein Blickfang am Morgen in Gelb


Die Nachtkerzen (lateinisch: Oenothera) sind eine Pflanzengattung innerhalb der Familie der Nachtkerzengewächse (lateinisch: Onagraceae). Die 120 bis 200 Arten sind ursprünglich in gemäßigten bis tropischen Gebieten in der Neuen Welt verbreitet. Bereits im 17. Jahrhundert wurden einige Arten als Zierpflanzen nach Europa eingeführt. Sie verwilderten und sind seitdem als Neophyten oder neu entstandene Arten und Formen Bestandteil der mitteleuropäischen Flora. Diese entstehen überwiegend durch eine gattungsspezifische Hybridisierung spezieller Ringchromosomen. Quelle: Wikipedia [KLICK hier]



Meine Erfahrungen mit dieser Pflanze

2017 das erste Mal erschienen durch Fremdsamen. Jetzt bereits zum 2ten Mal ein Lichtblick in unserem Garten.


Nachtkerze / Oenothera


Wissenswertes:

Nachtkerzen-Arten sind ein-, zweijährige und ausdauernde krautige Pflanzen. Einige Arten bilden Rhizome als Überdauerungsorgane sowie Ausläufer und Kriechtriebe zur Nahverbreitung. Viele Arten bilden Pfahlwurzeln. Die langen, ungeteilten Laubblätter stehen in einer grundständigen Rosette oder wechselständig und spiralig am Stängel verteilt. Der Blattrand ist glatt bis gelappt. Nebenblätter fehlen.

Quelle: Wikipedia [KLICK hier]

Bei uns im Garten sind sie wild aufgegangen und jetzt bereits im zweiten Jahr vorhanden.